Hotel Ritzenhof

4 Sterne
2013-04-08 tobias.stockinger

Direkt am malerischen Ritzensee in Saalfelden im Salzburger Land liegt das Spa- & Designhotel Ritzenhof umgeben von der imposanten Bergwelt der Leoganger und Loferer Steinberge sowie vom Steinernen Meer.

Nach dem Komplettumbau 2010 bietet Österreichs erstes Lebensfeuer-Hotel beste Erholung in ebenso schicker wie natürlicher Atmosphäre. Und dank der Herzlichkeit von Hoteliersfamilie Riedlsperger und dem gesamten Team fühlt man sich vom ersten Augenblick an wie zu Hause.

Große Investitionen und viel Herzblut

Am 13. Oktober 2010 ist es endlich soweit: Hannes und Martina Riedlsperger schneiden das Band zur Eröffnung des Ritzenhof durch – der Traum vom eigenen Hotel wird endlich wahr. Monatelang haben sich die Riedlspergers mit Leib und Seele – etlichen 20-Stunden-Tagen sowie einer Investition von 10 Millionen Euro – dem An- und Umbau des 4-Sterne-Hauses gewidmet und sich um jedes Detail, jede noch so kleine Frage selbst gekümmert. Und das spürt man. Das Hotel lebt, es hat eine Seele. Im ganzen Haus geht es so familiär zu, dass seine Größe mit 73 Zimmern und Suiten in zwei Gebäuden und 4 Restaurants gar nicht ins Gewicht fällt. Nein, man fühlt sich stets bestens und ganz persönlich betreut, und so ist es ein richtiger Genuss, wenn man auch mal, so wie ich, ein paar Tage ganz allein im Ritzenhof zubringt: An einem kalten Winterag beziehe ich mein Zimmer, die Nr. 237, und fühle mich gleich richtig wohl: Der großzügige Raum ist klar strukturiert, warme Braun- und Brombeertöne herrschen bei Sofas und Kissen vor, die bis zum Boden reichende Fensterfront und der ausladende Balkon geben weite Blicke auf die herrliche Landschaft frei. Schade, dass ich nicht länger bleiben kann, denke ich spontan. Aber was soll’s.

Genuss in vollen Zügen

Jetzt genieße ich einfach meinen Kurzaufenthalt in vollen Zügen: Am ersten Abend bekomme ich einen hübschen Mitteltisch in einem der ebenso klar und warm designten Restauranträume, die dank großer Fensterfronten und Durchblicken ebenfalls sehr hell und lichtdurchflutet sind. Ich fühle mich gleich heimelig, fast vertraut, in diesen mit sanften Erdtönen und zartdunklem Lila gestalteten Räumlichkeiten. Die stark in Richtung Österreich geprägte Weinkarte verspricht Bestes, die Flaschenepreise sind äußerst fair kalkuliert. Meine Wahl: „Big John 2009“, eine Rotweincuvee aus dem Burgenland, die meinen Gaumen sowohl zur Zwiebelbouillon als auch zum Kaninchenrücken mit Kartoffelpüree und risoliertem Romanesco zart mit viel Frucht umschmeichelt. Zu den „Auszügen von der Schokolade“ (ein fluffiges weißes Schokomousse nebst einer Creme aus Valrhona-Schokolade sowie einem saftigen dunklen Schokokuchen) passt hervorragend der Zwetschgenbrand aus dem Holzfass vom heimischen Erfolgsdestillateur Siegfried Herzog. Obwohl ich die Atmosphäre im Restaurant sehr angenehm finde, zieht es mich zum Ausklang des Abends wieder in die loungige Bar, in der ich bereits am Nachmittag einen hausgemachten Himbeerkuchen verspeist habe. Weiche Ledersofas, schlichte Holztische, ein paar Kuhfell-Teppiche, eine gut gefüllte Spirituosenbar, im Hintergrund gedämpfte Soulmusik – so kann der Abend bei einem weiteren Herzog-Schnapserl getrost in die Nacht übergehen. Aber nicht, bevor ich im Zimmer noch kurz den Vorhang zurückziehe und durch die große Glastür auf den Sternenhimmel und die Berge schaue – wie schön, dass man sich im Ritzenhof der Natur in allen Räumen so nah fühlt.

Spa im Ritzenhof – mehr als „nur“ Erholung

Mein nächster Tag steht nach einem ausgiebigem Frühstück und einem Abstecher ins wenige Schritte entfernte Fitnessstudio (Gratisnutzung für Hotelgäste inkl. Getränke) ganz im Zeichen von Spa(ß) am See. Ein großer Innenpool mit Ruheliegen auch draussen, eine Dampfsauna, eine finnische Saune (mit direktem zugang zum See-Areal), ein Bio-Sanarium und eine Infrarot-Kabine stehen mir, natürlich nebst einer wohl durchdachten Auswahl an Spa-Anwendungen, zur Verfügung. All das nutze ich gerne, doch mein Hauptaugenmerk liegt auf dem kleinen „Kästchen“, das mir Martina Riedlsperger am Ankunftstag angelegt hat: Das Mini-EKG misst 24 Stunden lang meine Herzratenvariabilität und gibt damit Auskunft darüber, wie stark mein Lebensfeuer ® noch lodert, wie fit ich bin, wie belastbar und welche Punkte in meinem Leben, von Ernährung bis hin zu Ruhephasen oder neuen Aktivitäten, noch verbesserungswürdig sind. Bei meinem Tagesablauf oder auch nachts stört das Gerät keineswegs. Nur beim Duschen, Schwimmen und Saunieren nehme ich es mittels zweier Druckknöpfe kurzfristig ab.

Verordnete Massagen

Gespannt erwarte ich am Abend die Auswertung, für die sich Spa-Manager und Physiotherapeut Henrique Dias eine ganze Stunde Zeit nimmt. Biologisch sei ich erst 29, obwohl mein Geburtsdatum eindeutig für 43 plädiert. Ich bin begeistert, auch wenn ich hier und da noch an meiner Fähigkeit Stress abzubauen und an meinen Ruhephasen arbeiten könne, so Henrique. Aber dafür verordnet mir der Lebensfeuer-Coach entspannende Massagen, Spaziergang- und Fahrradeinheiten sowie zeitiges „Runterfahren am Abend“. Na, wenn’s weiter nichts ist – das mache ich doch gerne, sge ich mir und denke dabei hocherfreut an mein junges biologisches Alter. Denn in welchem Hotel gibt es das schon, dass man als 34-Jährige hinfährt und als 29-Jährige nach Hause kommt? Auch da ist der Ritzenhof einzigartig!

Freizeit

Die Umgebung mit den Loferer und Leoganger Steinbergen sowie der Skizirkus Leogang-Saalbach-Hinterglemm und die Skiwelt Amadé mit der Skiregion Hochkönig bieten sommers wie winters alle Möglichkeiten, die das Herz des Bergsportlers begehrt.

Hotel Ritzenhof

Ritzenseestraße 33
5760 Saalfelden
Österreich, Salzburger Land

Tel: 0043 6582 73806
Fax: 0043 6582 73806 51


Kategorie
4 Sterne

Preise:

  • DZ
    ab 180,- €
Tester: Susanne Wess; Fotos: Günter Standl