Goldener Adler und Restaurant Künstlerstube Finsterwirt

2013-07-06 thomas.winzker

Eingebettet in das Tal der Eisack liegt eines der Schmückstücke Südtirols: Brixen. An dem ehemals wichtigsten Hauptzugangsweg ins Pustertal behauptet sich das 700 Jahre alte, aufwändig renovierte Hotel Goldener Adler.

Jahrhunderte altes Stadthotel

Eine ungewöhnliche Geschichte erzählt diese historische Herberge, die seit ihrem Bestehen ein Gasthof war. Seine Blütezeit erlebte der Goldene Adler als strategisch wichtig gelegenes Gästehaus und als Poststation in den Jahren 1590 bis 1790. Mitte des 19. Jahrhunderts bekam das aus drei Bauten zusammengesetzte Anwesen seinen Namen Goldener Adler, doch erst seit 1988 erfährt das Stadthotel an der Eisack großes Renommee: Als Familie Mayr, die Wirte des bekannten Restaurants Finsterwirt, den Goldenen Adler zu neuem, zu elegantem Leben erweckten.

Liebevoll und mit allem Komfort

So ist das Haus heute liebevoll bis ins kleinste Detail geführt, und die modern-eleganten Zimmer sind mit allem Komfort ausgestattet. Originalgewölbe aus dem 16. Jahrhundert haben die Erschütterungen der vergangenen 600 Jahre meist schadlos überlebt. Das Mutterhaus Finsterwirt, nur wenige Minuten entfernt am Domplatz gelegen, ist bereits seit 1870 in Familienbesitz.

Haubenrestaurant mit großer Tradition

Im behaglichen original getäfelten Künstlerstübele bietet das Haubenrestaurant Mediterran-Südtirolerisches, wie Karree vom Villnösser Brillenschaf oder Filet vom Pustertaler Sprinzen-Rind, die feinen Weine stammen aus der Region. Hotelier Hermann Mayr selbst ist Küchenchef und verantwortlich für das Traditionsunternehmen Restaurant-Künstlerstübele Finsterwirt, während Ehefrau Maria Mayr in Hotel und Restaurant ihre Managerfähigkeiten unter Beweis stellt. Besonders originell sind die Kapitelschenke mit malerischem Innenhof, die zur gemütlichen Einkehr einladen.

Tipps für die Umgebung

Die Plose, der Hausberg von Brixen, bietet zahlreiche Wandermöglichkeiten sowie im Winter 40 km Skipisten. Kunstinteressierten bietet sich die Burg Rodenegg vor den Toren der Stadt an: Hier entdeckte man die Fresken zur „Iwein-Sage“, die ältesten profanen Wandmalereien des deutschen Sprachraums.

Goldener Adler und Restaurant-Künstlerstübele Finsterwirt

Adlerbrückengasse 9 (Künstlerstübele Finsterwirt - Domgasse 3)
39024 Brixen
Italien, Südtirol

Goldener Adler: +39 0472 20 06 21 / Finsterwirt: +39 0472 83 53 43
Goldener Adler: +39 0472 20 89 73 / Finsterwirt: +39 0472 83 56 24


Beitrag: Thomas Winzker, Fotos: Thomas Winzker