Gasthof Safenhof

2013-03-22 tobias.stockinger

„Kulinarische Perle der Oststeiermark“ wird der Gasthof gerne genannt, und das ist nicht übertrieben. Denn seit ihn Wolfgang Lengauer und Christa Wimberger 1991 erwarben, ist das Restaurant haubengekrönt.

Sie setzen damit eine lange Tradition des Hauses fort, dass 1756 erstmals die Konzession als Gasthaus mit eigener Bäckerei erhielt. Direkt am Safenbach liegend (daher rührt der Restaurantname) war das Haus über 200 Jahre beliebte Rast für die Kutscher und andere Zünfte.

Einstige Bierquelle

Damals hieß es aber noch „Gasthaus zur Bierquelle“ und war wohl eher ein Beisl. Ganz so urig geht es heute nicht mehr zu in den in den 80ern umgestalteten Restaurantstuben oder auf der schönen baumbeschatteten Terrasse direkt am Bachufer. Heute wird der Gast neben dem großen Kachelofen und unter einer mächtigen Holzrahmendecke oder in der kleinen holzgetäfelten steirischen Stube mit einer einzigartigen Küche verwöhnt. Dafür sorgt Wolfgang Lengauer, der den Kochlöffel schwingt und, wie er sagt, „Internationales, Regionales, Überliefertes und Erfundenes“ bietet.

Lob der Gäste

Fast noch wichtiger als die Hauben ist den Familienmitgliedern aber das Lob der Gäste. Und das bekommen sie, denn das Küchenchefcredo „Gutes Essen ist meine Lieblingsspeise“ wird sehr wohl in die Tat umgesetzt. Etwas simpler speist man im stilvollen „Dorfheurigen“ nebenan, der 1999 als Wirtshaus angebaut wurde und zum Safenhof gehört. Praktischerweise bietet das Haus, das erst seit den 50er Jahren auch Fremdenzimmer unterhielt, Unterkunft. Niemand ist also gezwungen, nach Mahl und Wein sich ans Steuer zu setzen. Die Zimmer sind alle gemütlich im Landhausstil eingerichtet, die Bäder geschmackvoll erneuert.

Freizeit

Die Thermen von Bad Waltersdorf, Ausflug zum Hundertwasser-Bad Rogner in Bad Blumau, zur Wallfahrtskirche in Pöllauberg und zum hübschen Ort Pöllau mit imposanter Kirche.

Gasthof Safenhof

Hauptstraße 78
8271 Bad Waltersdorf
Österreich, Steiermark

Tel: +43 3333 2239
Fax: +43 3383 2239 15


Beitrag: Thomas Winzker, Fotos: Thomas Winzker